Portrait – Tina Lüscher-Richter

1955 in London geboren, als Kind eines deutschen Vaters und einer englischen Mutter, was zu der Zeit (nach dem zweiten Weltkrieg) für meine Eltern nicht einfach war- und mich in meiner Suche nach Brücken prägte…

Durch die Mehrsprachigkeit zuhause und das viele Reisen lernte ich, zwischen den unterschiedlichen Sprachen und Kulturen Brücken zu bauen. Es lag nahe, daraus meinen ersten Beruf zu machen: ich wurde Übersetzerin. Mit einer Übersetzung können wir scheinbar unvereinbare Welten verbinden.

Nicht immer ist uns bewusst, dass unsere Innenwelt einer Art Landschaft gleicht. Einer Landschaft,  die aus verschiedenen Teilen besteht, die jeweils nicht immer die gleiche Sprache sprechen. Ganz ähnlich wie in der Aussenwelt. Dabei gibt es auch Teile, die eher schwer zugänglich sind oder von uns nur vage wahrgenommen werden.

Das Künstlerische erlaubte mir, eine Sprache für meine Innenwelt zu finden und die Beziehung zwischen Innenwelt und Aussenwelt zu erforschen.  Ich erlebte eine Art «Explosion», bei der das Innere auf Seide gemalt und sichtbar wurde. Die Bilder, die entstanden, waren für mich zutiefst befriedigend und, wie sich herausstellte, auch eine sehr wertvolle Hilfe für andere, mit ihrem Innersten in Beziehung zu kommen. Später kamen Gedichte und weitere Informationen, die ebenfalls über die künstlerische Inspiration geboren wurden, dazu. Immer wieder offenbarten sich mir Aspekte und Zusammenhänge, die weit über mein Alltagsbewusstsein hinausgingen.

Mein kreativer Prozess half mir zu erkennen, dass innen und aussen sich zwar gewissermassen entsprechen, aber nicht unbedingt die gleiche Sprache benutzen. Und dass es quasi in unserer Innenwelt ein „Innen“ und „Aussen“ gibt: unseren innersten („göttlichen“) Kern und unseren gestalteten Körper mit Psyche usw. Unser innerster Kern spricht anders als der körperliche Teil mit seinen Grenzen, Emotionen und Gedanken. Wir können vom begrenzten Teil nicht Unbegrenztheit erwarten – die Perfektion des innersten Kerns ist anders als die Perfektion des begrenzten Ichs.

Mein Werk Nenergetics® enstand. Es bietet ÜBERSETZUNGSHILFEN für die Beziehung zwischen Innen und Aussen an. Diese helfen Verbindung zu schaffen, wo wir Trennung erleben. Sie zeigen die Vielfalt in der Einheit und machen sie erlebbar. Die scheinbar nicht vereinbaren Welten von Innen und Aussen finden einen Weg zu einander, sodass wir uns ganz fühlen können, – «egal», was gerade geschieht, nach dem Motto:

Im Leben aufgehoben – von Energien getragen- von der Liebe bewegt

Seit mehr als 20 Jahren in diesem Sinne tätig mit Ausstellungen, Kursen und Beratungen, sowie der Publikation von diversen Kartensets und Büchern.

Vorträge, Ausstellungen und Raumgestaltung in Kliniken, auch in der Psychiatrie. Mitwirkung an Kongressen zum Thema „Neue Kinder“. Intensive künstlerische und spirituelle Auseinandersetzung mit dem Thema des Männlichen und Weiblichen.

Bücher: Isis spricht / Duell und Duett, shop 

Kartensets: Nenergie-Kartenset (shop), Kinder-Kartenset auf Bestellung r.ch

Raumgestaltung mit Energiebildern/ Arbeit mit den Bildern mit Patienten:

  • Kantonsspital Glarus, Raumkonzept
  • Paraplegikerzentrum Nottwil: Raumkonzept und Arbeit mit Patienten, Weiterbildung für Ärzte
  • Externe psychiatrische Dienste Baselland, Liestal – Arbeit mit Patienten, Infoveranstaltung für Ärzte

Ausstellungen:

  • Rüttihubelbd, Anthroposophisches Wohn- und Kulturzentrum
  • Buchhandlung im Licht
  • Spital Affoltern
  • Diverse Galerien, Praxisräume